Liste verbraucherfreundlicher Urteile und richterlicher Hinweise

Stand 11.08.2020. Die Liste enthält öffentlich bekannt gewordene Urteile und Beschlüsse zu der Thematik Autokredit-Widerruf.

Aktuell: Der Bundesgerichtshof hat zwar kürzlich in zwei Verfahren im Ergebnis „bankenfreundlich“ entschieden (BGH XI ZR 11/19, XI ZR 650/18). In vielen Fällen kann aber weiterhin erfolgreich widerrufen werden. In mancherlei Hinsicht hat der BGH, sofern man die Begründung genau liest, die Rechte von Darlehensnehmern sogar gestärkt. Ein Beweis ist das aktuelle Urteil des OLG Brandenburg gegen die Mercedes-Benz Bank AG, in dem die aktuellen Entscheidungen des BGH schon berücksichtigt wurden (OLG Brandenburg Urt. v. 13.11.2019 – 4 U 7/19). Auch interessant: Das LG Ravensburg will, dass der EuGH sich trotz BGH einiger Fragen annimmt und hat einen entsprechenden Vorlagebeschluss erlassen (LG Ravensburg, Beschl. v. 07.01.2020, Aktenzeichen 2 O 315/19, Volltext hier).

Auch wichtig: Der EuGH hat geurteilt, dass der sog. „Kaskadenverweis“ nicht den europarechtlichen Vorgaben entspricht (EuGH C-66/19). Der Kaskadenverweis ist in nahezu jeder Widerrufsinformation enthalten („Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrages, aber erst, nachdem der Darlehensnehmer alle Pflichtangaben nach § 492 Abs. 2 BGB (z.B. Angabe zur Art des Darlehens, Angabe zum Nettodarlehensbetrag, Angabe zur Vertragslaufzeit) erhalten hat„). So weit, so erfreulich für Verbraucher. Für die triumphalistischen Meldungen, die jetzt überall zu lesen sind, ist es jedoch zu früh. Der BGH hat bereits entschieden, das zwingendes, nicht auslegbares deutsches Recht europäischen Richtlinien vorgeht. Auch ist davon auszugehen, dass es die Banken schützt, wenn sie das gesetzliche Muster für Widerrufsinformationen verwendet haben, was meist der Fall ist. Dass dort ebenfalls der Kaskadenverweis enthalten ist, schadet dann nicht (Update 22.04.2020. BGH, Beschluss vom 21.3.2020 – XI ZR 198/19, Rz. 10: Kaskadenverweis unerheblich, wenn Widerrufsinformation dem gesetzlichen Muster entspricht; dies ausdrücklich unter Berücksichtigung von EuGH C-66/19). Die Grundregel für Verbraucher heißt weiterhin: Besser sorgfältige anwaltliche Beratung einholen und nur mit Rechtsschutzversicherung klagen. Näheres auch hier.

Nehmen Sie die kostenlose Erstberatung in Anspruch (siehe Kontaktformular unten).

akf Bank GmbH & Co. KG: OLG Düsseldorf, Urteil vom 29.5.2019, 16 U 102/18.

akf Leasing GmbH & Co. KG: LG Wuppertal, Urteil vom 21.10.2019, Aktenzeichen: 17 O 62/19.

Bank11: Land­gericht Düssel­dorf, Hinweis vom 17.12.2019,
Aktenzeichen: 10 O 241/19, Land­gericht Düssel­dorf, Hinweis vom 09.04.2020
Aktenzeichen: 13 O 198/18

BMW Bank GmbH: Landgericht Ravensburg, Urteil vom 30.07.2019,
Aktenzeichen: 2 O 164/19, (nicht rechtskräftig); Land­gericht Ravens­burg, Urteil vom 30.07.2019, Aktenzeichen: 2 O 115/19 (nicht rechts­kräftig), Volltext hier ; LG Ravensburg, Urt. v. 30.07.2019, Aktenzeichen: 2 O 90/19.

BNP Paribas S. A. Nieder­lassung Deutsch­land (Consors Finanz, Commerz Finanz): Land­gericht München, Hinweis vom 22.01.2019, Aktenzeichen: 34 O 16523/18.

Commerz Finanz GmbH: Land­gericht Stutt­gart, Urteil vom 22.03.2018, Aktenzeichen: 14 O 340/17 (nicht rechts­kräftig).

CreditPlus Bank AG: Land­gericht Stutt­gart, Urteil vom 06.12.2018, Aktenzeichen: 25 O 152/18 (nicht rechts­kräftig).

FCA Bank Deutsch­land GmbH (Alfa Romeo, Fiat, Jeep, Abarth, Maserati, Jaguar, Land Rover): Land­gericht Limburg, Hinweis vom 06.03.2019, Aktenzeichen: 1 O 55/19.

Ford Bank (Nieder­lassung der FCE Bank plc): Land­gericht Karls­ruhe, Hinweis vom 18.04.2019, Aktenzeichen: 2 O 384/18; Land­gericht Limburg, Hinweis vom 05.04.2019, Aktenzeichen: 1 O 85/19.

Hyundai Capital Bank: LG Wuppertal , Urteil vom 31.07.2019, Aktenzeichen: 3 O 22/19

MCE Bank GmbH (MKG Bank, Mitsubishi): Land­gericht Wiesbaden, Urteil vom 09.08.2018, Aktenzeichen: 9 O 143/18 (nicht rechts­kräftig), Volltext hier

Mercedes-Benz Bank AG: Land­gericht Berlin, Urteil vom 14.12.2018
Aktenzeichen: 38 O 62/18 (nicht rechts­kräftig), Volltext hier; Land­gericht Berlin, Urteil vom 15.02.2019, Aktenzeichen: 4 O 20/18 (nicht rechts­kräftig), Volltext hier; Land­gericht Erfurt, Urteil vom 08.03.2019, Aktenzeichen: 9 O 480/18 (nicht rechts­kräftig); Land­gericht Stutt­gart, Hinweis vom 02.05.2018, Aktenzeichen: 12 O 94/18; Land­gericht Stutt­gart, Urteil vom 21.08.2018, Aktenzeichen: 25 O 73/18; OLG Brandenburg Urteil vom 13.11.2019, Aktenzeichen: 4 U 7/19 und OLG Brandenburg, Urteil vom 13.11.2019, Aktenzeichen: 4 U 8/19; Land­gericht Bochum, Urteil vom 05.03.2020, Aktenzeichen: I-1 O 374/19; Land­gericht Hof, Urteil vom 18.03.2020, Aktenzeichen: 17 O 10/19, Volltext hier;  Land­gericht Bonn, Hinweis vom 04.06.2020, Aktenzeichen: 2 O 332/19; OLG Köln, Urteil vom 08.07.2020, Aktenzeichen: 13 U 20/19, Volltext hier.

MKG Bank (Zweig­nieder­lassung der MCE Bank GmbH): Land­gericht Karls­ruhe, Urteil vom 10.01.2018, Aktenzeichen: 2 O 76/18 (nicht rechts­kräftig).

Nissan Bank (Geschäfts­bereich der RCI Banque S.A., Nieder­lassung Deutsch­land): Land­gericht Düssel­dorf, Hinweis vom 12.04.2018, Aktenzeichen: 8 O 296/17.

Opel Bank GmbH/ Opel Bank S.A.: Ober­landes­gericht Frank­furt am Main, (Anerkennt­nis-) Urteil vom 26.06.2020, Aktenzeichen: 24 U 305/19; OLG Frankfurt, Hinweis vom 21.04.2020, Aktenzeichen 24 U 307/19; Land­gericht Aurich, (Versäumnis-)Urteil vom 21.08.2018, Aktenzeichen: 1 O 632/18 (nicht rechts­kräftig); Landgericht Erfurt, Urt. v. 30.08.2019, Aktenzeichen: 9 O 438/19; Ober­landes­gericht Oldenburg, Hinweis vom 05.07.2019, Aktenzeichen: 8 U 216/18; Land­gericht Ravens­burg, Urteil vom 18.02.2020, Aktenzeichen: 2 O 299/19, Volltext hier.

RCI Banque S.A. Nieder­lassung Deutsch­land (Renault, Dacia, Nissan, Infiniti) : Land­gericht Düssel­dorf, Urteil vom 17.04.2019, Aktenzeichen: 13 O 387/17, OLG Düsseldorf, Urteil vom 28.5.2019, Aktenzeichen: 9 U 77/18 (Anmerkung: Das OLG Düsseldorf wies die Klage zwar ab, dies aber nur, weil der Verbraucher erst nach Ablösung des Kredits widerrufen hatte, sog. „Verwirkung“. Es stellte aber fest, dass die Angabe von 0,00 % Tageszins in der Widerrufsinformation bei einem verzinslichen Kredit falsch sei. Diese Feststellung ist von grundsätzlicher Bedeutung für andere Verbraucher).

Santander Consumer Bank AG: Land­gericht Heilbronn, Urteil vom 25.03.2019, Aktenzeichen: Bi 6 O 3/19 (nicht rechts­kräftig), Volltext hier

Sixt Leasing SE: Ober­landes­gericht München, Urteil vom 18.06.2020,
Aktenzeichen: 32 U 7119/19; Land­gericht München I, Urteil vom 20.12.2018
Aktenzeichen: 10 O 9743/18, rechtskräftig, Volltext hier

S-Kredit­partner GmbH (Sparkassen-Gruppe): Land­gericht Berlin, (Versäumnis-)Urteil vom 28.03.2019, Aktenzeichen: 21 O 273/18 (nicht rechts­kräftig), Landgericht Berlin, Urteil vom 09.12.2019, Aktenzeichen 37 O 181/19, Volltext hier.

Targobank AG: Landgericht Düsseldorf, Urteil vom 09.07.2020, Aktenzeichen 8 O 152/19.

Volks­wagen Bank GmbH: Land­gericht Arns­berg, Urteil vom 17.11.2017, Aktenzeichen: 2 O 45/17 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Berlin, Urteil vom 05.12.2017, Aktenzeichen: 4 O 150/16 (gegen­stands­los. Der Kläger hat seine Klage im Berufungs­verfahren zurück­genommen, so dass das Urteil gegen­stands­los ist. Vermutlich gab es einen Vergleich), Land­gericht Berlin, Urteil vom 29.03.2019,Aktenzeichen: 4 O 224/18 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Ellwangen (Jagst), Urteil vom 25.01.2018, Aktenzeichen: 4 O 232/17 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Paderborn, Urteil vom 05.07.2018, Aktenzeichen: 4 O 72/18 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Limburg, Urteil vom 13.07.2018, Aktenzeichen: 2 O 317/17 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Hamburg, Urteil vom 12.11.2018, Aktenzeichen: 318 O 141/18 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Kleve, Urteil vom 27.12.2018, Aktenzeichen: 4 O 46/18 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht München I, Urteil vom 09.02.2018, Aktenzeichen: 29 O 14138/17 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Paderborn, Urteil vom 16.07.2018, Aktenzeichen: 3 O 408/17 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Ravens­burg, Urteil vom 07.08.2018, Aktenzeichen: 2 O 259/17 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Ravens­burg, Urteil vom 07.05.2019, Aktenzeichen: 2 O 426/18 (nicht rechts­kräftig), Land­gericht Tübingen, Hinweis vom 13.11.2018, Aktenzeichen: 3 O 96/18 (nicht rechts­kräftig); Land­gericht Tübingen, (Anerkennt­nis-)Urteil vom 12.07.2019, Aktenzeichen: 7 O 2/19 (nicht rechts­kräftig), Landgericht Landau, Urt. v. 15.8.2019, Aktenzeichen: 4 O 24/19, LG Ravensburg, Beschl. v. 07.01.2020, Aktenzeichen 2 O 315/19, Volltext hier.

Auch betroffen?

Sie haben einen Diesel mit einem Darlehen finanziert oder geleast und möchten, dass ein Rechtsanwalt prüft, ob Sie die Raten zurück erhalten und den Wagen zurückgeben können? Sie fürchten Fahrverbote und Wertverlust? Rechtsanwalt Dr. Schweers prüft, ob Ihnen der Diesel-Widerruf zusteht. Rechtsanwalt Dr. Schweers wird von der Stiftung Warentest als erfolgreicher Rechtsanwalt i.S. Widerruf von Autokrediten gelistet.

Zur kostenlosen Erstprüfung schicken Sie bitte Ihren Kaufvertrag und ggf. Ihren Autokreditvertrag per Einschreiben, Fax oder Mail  an:

Rechtsanwalt Dr. Schweers
Vinetastr. 61, 13189 Berlin
ra.stefan.schweers@gmx.de
030 23477149 (Festnetz)
030 69088976 (Fax)

Bevor Kosten entstehen, weist Rechtsanwalt Dr. Schweers Sie ausdrücklich darauf hin.

Rechtsanwalt Dr. Schweers wurde in der Thematik Widerruf von Autofinanzierungen von der Stiftung Warentest/ Finanztest als erfolgreicher Anwalt genannt. Auf anwalt.de informiert Dr. Schweers in seinen Rechtstipps auch über zahlreiche weitere Themen, die Verbraucher interessieren.

 Sie können auch gerne das Kontakt- und Uploadformular nutzen:

Click or drag a file to this area to upload.
=