Škoda Bank

Wurde der Autokauf mit einem Kredit der Škoda Bank finanziert, stehen Ihre Chancen für einen erfolgreichen Diesel-Widerruf gut.

Die Škoda Bank ist eine Zweigniederlassung der Volkswagen Bank AG. Nach Ansicht vieler Verbraucherschützer hat die Škoda Bank ihre gesetzlichen Informationspflichten nicht erfüllt. Das heißt, in dem Vertrag sind nicht alle Informationen enthalten, die die Bank dem Verbraucher nach dem Gesetz zu erteilen hat. Dabei geht es nicht nur um die Widerrufsinformation bzw. die Widerrufsbelehrung selbst. Das Gesetz sieht für diesen Fall vor, dass der Widerruf auch Jahre nach Vertragsschluss noch möglich ist.  Da der Kreditvertrag ein rechtlich verbundenes Geschäft mit dem Kaufvertrag darstellt, führt der Widerruf zur Rückabwicklung beider Verträge (siehe auch ausführliche Darstellung hier). Der Autobesitzer erhält seine Zahlungen zurück und kann sein KfZ zurückgeben.

Zwei Beispiele für Informationspflichtverletzungen:

-Befindet in dem Autokreditvertrag auf Seite 3/5 (die Seitennummerierung findet sich bei der Škoda Bank immer links) unter dem Fließtext ein kleinerer eingerahmter Text, in dem sich die Škoda Bank vorbehält, „unter angemessener Berücksichtigung der berechtigten Belange des Darlehensnehmers zusätzliche Auszahlungsvoraussetzungen für das Darlehen zu bestimmen„, so dürfte das unzureichend sein. Der Verbraucher weiß dann über die Auszahlungsbedingungen eben nicht Bescheid. Diese muss die Bank aber klar und verständlich nennen. Dieser Fehler findet sich vor allem in Verträgen bis 2016, und zwar bei der Skoda Bank, aber auch bei der VW Bank, Audi Bank, AutoEuropa Bank und Seat Bank. Die Verträge sond insoweit gleichlautend. Hier können Sie den entsprechenden Textauszug ansehen.

-Nennt die Škoda Bank auf Seite 2/5 unter der Zwischenüberschrift „Vorzeitige Rückzahlung und Vorfälligkeitsentschädigung“ unter Ziffer 2.c) oder an anderer Stelle in Klammern die sog. „Aktiv-Passiv-Methode„, um sodann Rechenfaktoren wie z.B. den „entgangenen Gewinn“ aufzuzählen, so dürfte das ebenso falsch sein. Denn  mit den aufgezählten Rechenfaktoren nur eine andere Methode gemeint sein, nämlich die sog. Aktiv-Aktiv-Methode. Die Angaben der Škoda Bank sind also widersprüchlich. Dieser Fehler findet sich vor allem in Verträgen ab 2017. Hier können Sie den Textauszug mit Ihrem Vertrag vergleichen. Wiederum sind an dieser Stelle die Verträge der Skoda Bank, der VW Bank, der Audi Bank, der Seat Bank und der AutoEuropa Bank identisch.

Alle anderen Autobanken siehe hier.

Kostenlose Erstberatung!

Rechtsanwalt Dr. Schweers bietet Betroffenen des Dieselskandals bzw. Abgasskandals eine kostenlose Erstprüfung der rechtlichen Möglichkeiten an.

Sie können  auch einfach anrufen oder eine Email senden und Ihre Fragen stellen.

Rechtsanwalt Dr. Schweers
Vinetastr. 61, 13189 Berlin
ra.stefan.schweers@gmx.de
030 23477149 (Festnetz)
030 69088976 (Fax)

Oder nutzen Sie das Kontaktformular:

Click or drag a file to this area to upload.
=