Tesla zurückgeben?

Der Newcomer Tesla kämpft

Tesla Inc. (früher: Tesla Motors) ist, wie wohl allgemein bekannt, ein Automobilproduzent aus den USA. Sein Gründer Elon Musk ist populär und präsentiert der Öffentlichkeit immer wieder neue visionäre Ideen. Tesla bietet u.a. den Roadster, das Model 3, das Model S, das Modell Y und das Modell X an. Das schöne Design der Modelle täuscht aber leider nicht darüber weg, dass es enorme Probleme gibt.

Lange Wartezeiten und hohe Verluste

Die Wartezeiten für reservierte Modelle sind enorm lang. Auch kann Tesla bislang nur Verluste vorweisen. So wird auch der langmütigste Anleger irgendwann die Reißleine ziehen, wenn Tesla nicht den Turnaround schafft. Sollte Tesla tatsächlich insolvent gehen, was insbesondere den Mitarbeitern, Anlegern, aber auch Musk selbst nicht zu wünschen ist, ergeben sich auch für Tesla-Fahrer Probleme. Denn dann fällt mit dem Hersteller auch derjenige weg, der Ersatzteile produziert sowie Gewährleistung bietet und Garantien einhält.

Es kamen kamen Vorwürfe eines ehemaligen Mitarbeiters dazu, der behauptet, Tesla habe Batterien mit schlechter Qualität verbaut, die die Insassen in Gefahr bringen können. Auch seien Absatzzahlen geschönt worden. Tesla streitet dies ab. Die Aufsichtsbehörde SEC ermittelt.

Tesla bittet sogar Zulieferer um Geld

Aktuell ist sogar bekannt geworden, dass Tesla seine Zulieferer im Nachhinein um Nachlässe auf schon bezahlte Rechnungen bittet. Dies sei wesentlich für den Weiterbetrieb. Man investiere in eine gemeinsame Zukunft. Der Vorgang wirkt verzweifelt und lässt Schlimmes vermuten.

Tesla zurückgeben?

Wer überlegt, seinen Tesla abzugeben, kann rechtliche Ansprüche darauf haben. Dies gilt vor allem, wenn der Kauf kreditfinanziert wurde. Wer seinen Kauf mit einem Autokredit finanziert hat, kann unter Umständen Kauf und Kredit in einem durch einen Widerruf  rückgängig machen. Voraussetzung  ist, dass zu privaten und nicht unternehmerischen Zwecken gekauft und der Kredit vom Händler oder Hersteller vermittelt wurde.

Bei Finanzierung mit Autokredit ist der Widerruf möglich

Der Hintergrund ist wie folgt: Der Autokreditvertrag ist, wenn ihn ein Verbraucher schließt, grundsätzlich zwei Wochen widerruflich (werfen Sie einen Blick in die Widerrufsbelehrung Ihrer Autofinanzierung). Unterlaufen der Bank aber bestimmte Formfehler, hört diese Frist nicht auf zu laufen. Der Widerruf ist auch noch Jahre später möglich. Diese Formfehler können in einer falsch formulierten Widerrufsbelehrung oder in falschen Informationen, z.B. zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung, bestehen. Der Laie findet diese Fehler nicht so leicht, der erfahrene Rechtsanwalt schon. Wurde der Autokredit dann auch noch vom Verkäufer vermittelt, kamen also Kauf und Kredit „aus einer Hand“, bilden Kauf und Finanzierung sog. verbundenen Geschäfte, und der Widerruf des Autokredites führt auch zur Auflösung des Kaufvertrags.

Ergo: Der Kunde kann den Tesla zurückgeben und bekommt sein Geld wieder. Der Kredit gilt mit der Rückgabe des Tesla als getilgt. Ggf. muss sich der Kunde  einen Abzug für den  Gebrauch des Wagens gefallen lassen.

Im Ergebnis kann für Tesla-Kunden, die mit einem Autokredit finanziert haben, als ein faktisches Rückgaberecht bestehen.

Bank11 Finanzierungspartner

Offenbar war die Bank11 Finanzierungspartner von Tesla. Die meisten dürften daher bei der Bank11 einen Autokredit abgeschlossen haben. Möglich sind aber auch andere Banken. Keine Bank war vor den Formfehlern gefeit.

Kostenlose Erstberatung

Rechtsanwalt Dr. Schweers bietet eine kostenlose Erstberatung an. Melden Sie sich unkompliziert per Mail, Fax, Telefon oder Post. Sie  können auch den Kaufvertrag und den Kreditvertrag einsenden und sich für die kostenlose Erstberatung auf diesen Artikel berufen.

Oder nutzen Sie das Kontaktformular: